e-4all

emobility for all

Wir machen Elektromobilität attraktiver.

Das Fahrzeug: Diese Website wird momentan bearbeitet.

Der Prototyp

Wir bauen einen Seat Altea (Zulassung 2004) auf Elektroantrieb um.

Vorher war ein Benzin/Gas-Motor verbaut, den wir durch einen Elektromotor austauschen. Das Getriebe bleibt erhalten.

Der Austausch des Motors erfordert einen Motoradapter, um das Getriebe nutzen zu können. Dieser Adapter besteht aus zwei Komponenten. Die erste Komponente ist ein Motor-Getrieb-Flansch, die zweite ein Schwungscheibenadapter.

Der Elektromotor

Der neue Elektromotor, der in das Fahrzeug eingebaut wird, ist ein Kostov K9 220V Gleichstrom-Serienmotor.

Dieser hat bei 220V eine Dauerleistung von 32kW und eine kurzfristige Spitzenleistung von 90kW.

Der Motorkontroller

Der Elektromotor wird von einem evnetics Soliton Jr mit Strom versorgt.

Der Motor-Getriebe-Flansch

Der Motor-Getriebe-Flansch ermöglicht die Befestigung des neuen Elektromotors am Getriebe. Der Flansch erweitert das Gehäuse des Motors, da dieser viel kleiner als der Verbrenner ist.

Der Motor-Getriebe-Flansch
Der montierte Antriebsstrang mit Motor, Motor-Getriebe-Flansch und Getriebe.

Der Motor-Getriebe-Flansch wurde von uns konstruiert und von der FH Werkstatt gefertigt.

Der Schwungscheibenadapter

Der neue Motor benötigt neben dem Flansch zur Befestigung auch einen Adapter, um die Kraft des Motors auf das Getriebe zu übertragen. Die Kraftübertragung erfolgt über die Schwungscheibe und die Kupplung an das Getriebe. Beim Verbrennermotor passt die Schwungscheibe auf die Welle. Beim Elektromotor muss ein Adapter für die Schwungscheibe gefertigt werden.

Der Schwungscheibenadapter wurde von uns konstruiert und von der FH Werkstatt gefertigt.